Lutter

Erste urkundliche Erwähnung des Ortes Lutter im Jahre 1201.

Die alte Kirche auf dem Berge wurde 1688 umgebaut, fasste jedoch gegen Ende des vorigen Jahrhunderts nicht die Hälfte der 800 Einwohner der Gemeinde. Kirchenneubau 1898 – 1902. Grundsteinlegung für das stattliche Gotteshaus erfolgte am 08.06.1898. Der Grundstein befindet sich an der Ostseite des Chores. Am 18. September 1902 wurde nach 4 ½ jähriger Bauzeit das einzige neuromanische Gotteshaus des Eichsfeldes mit vollständiger entsprechender Innenausstattung durch den Weihbischof Dr. August Gockel, Paderborn, auf den Kirchenpatron Hl. Mauritius und Gefährten geweiht.
Seitdem wird am 21. September das Kirchweihfest und am 22. September das Patronatsfest gefeiert.


Der Kirchenpatron Hl. Mauritius

Die Märtyrer hl. Mauritius und Gefährten, denen schon die alte Kirche geweiht war, gehörten zur Thebaischen Legion. Es waren Soldaten aus Thebais in Ägypten und Mauritius war Hauptmann dieser Legion.