Lenterode

Seit 2012 ist der Ort Lenterode, nach 83 Jahren wieder eine Filialgemeinde der Mutterkirche von Uder. Ein Deckengemälde in Uder zeigt deshalb den Taufstein von Lenterode und die heilige Katharina.
Lenterode (230 ü. NN) liegt im idyllischen Asbachtal, am Fuß des Knappberges (447m) und an der Verbindungsstraße L 1074 nach Bad Sooden Allendorf. Es hat eine Fläche von 2,81 km², zählt ca. 300 Einwohner und besitzt eine Flur von ca. 424 ha. Wie in anderen Eichsfeldgemeinden, so hat sich auch hier in den letzten 20 Jahren sehr viel verändert. Das Ortszentrum mit dem umgebauten Bürgerhaus, Gemeindesaal, dem ehemaligen Gutshaus, späteren Schule und heutige Wohnanlage ist schon für jeden Besucher etwas besonderes.
Über diesem thront die 1774 erbaute Dorfkirche „St. Katharina". Für ein reges Vereinsleben bemüht sich die „FFW Lenterode" im Ort. Kirchweihfest wird im Mai gefeiert. Das Patronatsfest der Heiligen Katharina wird Ende November begangen.
1991 wurde die Gemeindekirche „St. Katharina" renoviert. Lenterode feierte im Jahr 2010 sein 750 jähriges Bestehen.
2013 wurde die Sakristei renoviert. Über eine Kirchensanierung wird zur Zeit mit dem Kirchlichen Bauamt verhandelt.